Bahnhof Währing

Aus Straßenbahnjournal-Wiki
Version vom 30. September 2013, 13:05 Uhr von Luki32 (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bahnhof Währing vor 1924.
Bahnhof Währing in der 1960iger Jahren.

Allgemeines

Geschichte

Der Betriebsbahnhof Währing wurde von der Wiener Tramwaygesellschaft errichtet und am 6. November 1883 eröffnet. Zur bestehenden Halle (Halle 1), einer Holzkonstruktion, kam im Zuge der Elektrifizierung im Jahr 1901 (elektrischer Betrieb ab 3. Jänner 1902) die Halle 2 als basilikale Eisenkonstruktion dazu. Ab 1905 wurde in zwei Bauetappen die Halle 3, entworfen von Josef Klingsbigl, errichtet.

Im Zuge der Auflassung wurde bereits ab 4. September 1993 die Linie 9 von den Betriebsbahnhöfen Hernals und Rudolfsheim betrieben. Die verbleibenden Linien 40 und 41 wurden vom Bahnhof Gürtel übernommen, wobei die Züge der ersteren Linie noch bis 26. Oktober 1993 im aufgelassenen Bahnhof Währing abgestellt wurden. Die Linie 42 schließlich kam ebenfalls mit 25. September 1993 zum Bahnhof Hernals. Die ehemaligen Abstellhallen wurden in einen neugebauten Wohnblock integriert.

Besonderheiten

1986 wurde eine Szene des James-Bond-Films "The Living Daylights" im Bahnhof Währing gedreht.


zurück zu: Alle Bahnhöfe