U6-Lichtsignale

Halt
frei (Signale, die Abschnitte ohne Weichen sichern, können nur Halt, frei und das Ersatzsignal anzeigen. Sie haben daher eine Lampe weniger als das nebenstehende Signal.)
frei, die nächste Weiche steht in der Ablenkung
Vorsignal - das folgende Haupt- bzw. Blocksignal zeigt Halt

Vorsignal - das folgende Haupt- bzw. Blocksignal zeigt frei oder frei in die Ablenkung

Ersatzsignal. Wird bei technischem Gebrechen der Signalanlage verwendet. Beim Überfahren des Gleismagneten muss der Fahrer in einem solchen Fall die gelbe Freigabetaste niederhalten. Bis zum nächsten Blockabschnitt muss auf Sicht gefahren werden (E6 und T mit max. 15 km/h, T1 und an T1 angeglichene T mit max. 25 km/h). Die Elektronik des Zuges überwacht die Einhaltung der herabgesetzten Höchstgeschwindigkeit.

Eine Ersatzsignalfahrt geht bis zum nächsten Haupt- oder Blocksignal. Wenn das Signal Grün zeigt, wird die Geschwindigkeitsbeschränkung durch die sogenannte Wechsellichtlöschanlage (Infrarotbake) beim Vorbeifahren aufgehoben.

Kombiniertes Verschub-Haupt-Signal: Hauptsignal, das um den Begriff "Fahrerlaubnis für Verschubfahrten" (blaues Licht) erweitert ist.
Übergangssignal - ab dem Passieren dieses Signals verlässt der Zug den signalgedeckten Bereich. Es gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h und Fahren auf Sicht unter besonderer Beachtung der Weichenstellung.
Ausfahrten von und zur Strecke sind mit den (großen) kombinierten Verschub-Haupt-Signalen gesichert, innerhalb des Geländes der Bahnhöfe Michelbeuern und Alterlaa erfolgt die Anzeige mit den (kleinen) Übergangssignalen.
Wenn ein aufmerksamer Fahrgast in einem Gefahrenfall den Zug-Notstopp betätigt, wird dies dem Fahrer eines Zuges durch ein blinkendes rotes Warnlicht mitgeteilt, das sich etwa 100 Meter vor jeder Station befindet. Auch an der Ausfahrt aus jeder Station ist so ein Warnlicht angebracht.

Der Zug-Notstopp kann auch vom Stationswart oder vom Stellwerkswärter aktiviert werden.

Anschluss abwarten (vulgo "Verhaltesignal"). Dieses Signal ist in der U4/U6-Station Längenfeldgasse vorhanden und dient zur Sicherung des Anschlusses beim bahnsteiggleichen Umsteigen. Bei Annäherung eines Zuges der jeweils anderen Linie beginnt dieses Signal zunächst zu blinken, beovr es dauerhaft aufleuchtet. In der Hauptverkehrszeit ist ein Abfertigen des Zuges bei blinkendem Signal noch erlaubt.
603 50 -02 Elektronische Anzeige bei Haltestellen (ZRA, "Zugregulierungsanzeige)
Diese enthält: Zugnummer, empfohlene Fahrgeschwindigkeit zur nächsten Haltestelle (soweit unter Beachtung von Vorschriften und Signalen möglich) und Fahrplanabweichung in 10-Sekunden-Schritten (- ... zu früh, + ... zu spät)